Startseite > Schulleben > Projekte > Nachmittagsbetreuung für Flüchtlingskinder

Nachmittagsbetreuung für Flüchtlingskinder

21.11.2017

Projekt gewinnt Integrationspreis 2017

Gestern wurden im dewezet-Café in Hameln die diesjährigen Gewinner des Integrationspreises des Landkreises Hameln-Pyrmont vorgestellt und geehrt, die in 4 Kategorien ermittelt worden sind. Unser Förderverein hat sich in der Kategorie “Schule” mit seinem Projekt “Nachmittagsbetreuung für Flüchtlingskinder” beworben und die Jury durch die nachhaltige Integration von Jugendlichen überzeugt. Landrat Bartels unterstrich die wichtige Rolle der Schulen bei der Integration und lobte ihr Engagement in diesem Bereich.

Ein weiterer toller Erfolg unseres Projekts! 

Der erste Rang wurde mit einem Preis ausgezeichnet, der zumindest einen kleinen weiteren Spielraum in dem Projekt ermöglicht. Die Auszeichnung nahmen die Schulleiterin Sabine Sieg-Windeler und stellvertretend für den Förderverein Herbert Vauth entgegen.

————————————————————————————————————————————-

07.09.2017

Projekt Nachmittagsbetreuung für Flüchtlingskinder gestartet

Nachdem zum Ende der Sommerferien das Okay vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft kam, das Projekt „Nachmittagsbetreuung für Flüchtlingskinder“ an unserer Schule zu fördern, konnten der Förderverein, die Schulleitung und die Verwaltung der Stadt Hessisch Oldendorf damit beginnen, die organisatorischen Vorbereitungen zu treffen: es musste an das Mittagessen der Kinder, an deren Heimfahrt nachmittags, an zusätzliches Geschirr und Besteck und vor allem an eine weitere Betreuungskraft gedacht werden. Zum Glück konnte diese Frage schnell und unbürokratisch mit Hilfe von Impuls und S.A.M. (Sozial-Aktiv-Menschlich e.V., Hameln) gelöst werden.

Am Dienstag, 05.09. war es dann so weit: Frau Natalie Evans, Vorsitzende des Fördervereins, konnte Frau Rehse und die derzeit 6 Flüchtlingskinder zu ihrer ersten Nachmittagsbetreuung begrüßen. Zusammen mit den übrigen Kindern beginnen sie nun jeweils dienstags bis donnerstags mit einem gemeinsamen Mittagessen, bevor Unterstützung bei den Hausaufgaben auf dem Plan steht. Zusammen wird erzählt und gespielt – so soll den Kindern die Integration erleichtert und nachhaltig ermöglicht werden.